Erdbeeren anbauen

Veröffentlicht auf von Gabriele Wiedemann

Erdbeeren anbauen

Nun ist Beerenzeit! Die Erdbeerernte hat auch bei mir schon angefangen. Selbst in unserer Höhenlage von über 800 Metern lassen sich leckere Früchte anbauen und ernten. Seit 3 Tagen nun ist es soweit. Hier ein Foto von meiner ersten Ernte dieses Jahr.

aus "Der Biogarten" von Marie Luise Kreuter
aus "Der Biogarten" von Marie Luise Kreuter

Ein neues Erdbeerbeet könnt ihr nach Beendigung der Erdbeerernte anlegen.Wenn ihr keine Pflanzen kaufen mögt, schaut doch mal wer in eurem Bekanntenkreis schon Erdbeeren anbaut. Von den bestehenden Erdbeerpflanzen kannst du nämlich jedes Jahr wieder "Kindel" abnehmen. Hierzu verwendet man die langen Triebe der alten Erdbeerpflanzen. Entweder pflanzt du sie einzeln in Töpfe, bis sie groß und kräftig sind und legst dann ein neues Beet an. Meist ist das dann im August der Fall. Oder du nimmst die kleinen "Kindel" an den langen Trieben und setzt diese gleich auf ein neues Beet. Dieses hast du idealerweise mit Komposterde angereichert, sodass die Pflanzen einen guten Start haben. Achte auf genügend Abstand. Auf einem 1,20 Meter breiten Beet haben 2 Reihen Erdbeeren Platz. Untereinander müssen sie 20 cm Abstand haben. Nicht zu tief setzen: am besten die Verdickung an denen die Stängel zusammentreffen über der Erde halten.

Erdbeeren anbauen

Da auch die Schnecken sehr gerne Erdbeeren mögen habe ich im ersten Jahr einen Schneckenzaun aus Blech um das Beet gesteckt. Der ist zwar sehr teuer, aber auch sehr hilfreich und du kannst ihn viele Jahre benutzen. Und immer wieder woanders einsetzen, z.B. bei Bohnen, Lupinen, Salat...das sind ebenfalls Lieblingsspeisen der Schnecken. Schneckenkorn kann man dadurch ebenfalls sparen.

Erdbeeren anbauen
Erdbeeren anbauen

Um die Erdbeerpflanzen gesund zu erhalten pflanze ich zwischen die Reihen Knoblauch, bzw. stecke einzelne Zehen zwischen die Erdbeerpflanzen. Das wehrt Pilze ab. Alternativ kannst du auch Schnittlauch am Rand des Beets pflanzen.

Wenn die Beeren zu erkennen sind,also noch weiß sind, dünge ich mit Brennesseljauche. Das gibt ein gutes Aroma.

Und spätestens wenn die Beeren dann rot werden, also erntereif werden, mulche ich die Zwischenräume mit trockenem Rasenschnitt. (trocken deshalb, weil das welkende Gras ebenfalls Schnecken anlocken würde).

Die Mulchschicht hilft auch daß der Boden feucht bleibt und du nicht so viel gießen musst. Und die Früchte werden bei Regen nicht so schmutzig.

Du solltest alle 2-3 Tage die Beeren abernten. Überreife Erdbeeren schmecken nicht mehr so gut (Weinaroma!) und locken auch wieder die gefrässigen Schnecken - denn die sind im Garten die Aufräumer und kümmern sich um Welkes und Verwesendes...

Veröffentlicht in Pflanzen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post